Um es in einem kurzen Satz sofort vorweg zu nehmen: „Ja, es ist erlaubt!“. Laut dem Urteil des Bundesgerichtshofs I ZR 125/07 vom 13. Januar 2011 ist es erlaubt, in einer Google Adwords Anzeige den Markennamen eines Mitbewerbers zu nutzen.

Dabei müssen jedoch ein paar Vorgaben in der Google Adwords Anzeige beachtet werden:

  • Im Werbelink und in der Werbebotschaft darf der Begriff nicht verwendet werden
  • In der Url darf der Markenname ebenfalls nicht erscheinen
  • In der Google Adwords Anzeige sollte man darauf achten, dass der normal informierte Internetnutzer leicht erkennen kann, dass die in der Google Adwords Anzeige beworbenen Waren oder Dienstleistungen nicht vom Inhaber der Marke oder einem ihm wirtschaftlich verbundenen Unternehmen stammen.

Basis für dieses Urteil vom Europäischen Gerichtshof

Dieses Urteil basiert auf der Rechtsprechung des Gerichtshofes der Europäischen Union zu Google Adwords Anzeigen (EuGH, GRUR 2010, 445 Rn. 83 f.). Hier wurden die Regelungen zur erlaubten und unerlaubten Google Adwords Anzeige klar definiert.

„Für eine Beeinträchtigung in diesem Sinne spricht es daher, wenn in der Google Adwords Anzeige des Dritten suggeriert wird, dass zwischen ihm und dem Markeninhaber eine wirtschaftliche Verbindung besteht. Dasselbe gilt, wenn die Google Adwords Anzeige das Bestehen einer wirtschaftlichen Verbindung zwar nicht suggeriert, hinsichtlich der Herkunft der fraglichen Ware oder Dienstleistung aber so vage gehalten ist, dass ein normal informierter und angemessen aufmerksamer Internetnutzer auf der Grundlage des Werbelinks und der dazu gehörigen Werbebotschaft nicht erkennen kann, ob der Werbende im Verhältnis zum Markeninhaber Dritter oder doch mit diesem wirtschaftlich verbunden ist.“

Quelle: EuGH

BGH stellt den Unterschied zwischen Metatags und der Google Adwords Anzeige klar

In diesem Zusammenhang hat der Bundesgerichtshof auch auf den Unterschied zwischen Metatags und der Google Adwords Anzeige hingewiesen. Bei den Treffern in der Liste außerhalb der Google Adwords Anzeigen ist es für den normalen Internetnutzer nicht klar zu erkennen, dass kein Verhältnis zwischen dem Anbieter und dem Markeninhaber besteht.

Fazit

  • Sie dürfen also bei der Suche nach den effektivsten Keywords für Ihre Google Adwords Anzeige auch den Markennamen der Mitbewerber einbeziehen.
  • Hilfe hierzu können Sie auch von uns erhalten!